30. Januar 2023

Kunst und Kö: Miele Experience Center Düsseldorf feiert Eröffnung

Eröffnung-Parte Miele Experince Center in Düsseldorf

Die vielfach ausgezeichnete Düsseldorfer Nachwuchskünstlerin Meral Alma (2. v. r.) hat einen Miele-Kühlschrank in ein einzigartiges Kunstwerk verwandelt. Hier zusammen zu sehen mit Dr. Michael Leistikow, Vorsitzender des Düsseldorfer Künstlervereins „701 e. V.“, Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sowie Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann, Geschäftsführende Gesellschafter der Miele Gruppe (v. l. n. r.).

Mit mehr als 150 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur feierte Miele sein Düsseldorf Experience Center mit der Künstlerin Meral Alma.

Miele Experience Center an der Düsseldorf Köningsallee
Eröffnung des Mile Experience Center an der Düsseldorf Königsallee

Am 5. Mai konnte nun auch die offizielle Eröffnungsfeier des Miele Experience Centers in Düsseldorf nachgeholt werden. Als besonderen Höhepunkt hatte die vielfach ausgezeichnete Düsseldorfer Künstlerin Meral Alma ohne Honorar einen Kühlschank von Miele mit Motiven aus Ihrer Reihe „Zirkus des Lebens“ in ein einzigartiges Kunstwerk verwandelt – das unter großem Beifall enthüllt wurde. Im Anschluss spendeten Meral Alma und Miele gemeinsam einen Betrag von 40.000 Euro, der zu gleichen Teilen geflüchteten Menschen aus der Ukraine und dem Düsseldorfer Kunstverein „701 e. V.“ zugutekommt.

Miele Experience Center in Düsseldorf
Miele Produktpräsentation im Experice Center an der Düsseldorf Kö

Kunst und Shopping – nirgendwo in Deutschland ergänzt sich dies so eindrücklich wie in Düsseldorf. Weltberühmt durch die Kunstakademie, renommierte Maler wie Gerhard Richter und Jörg Immendorff und nicht zuletzt die „Art Düsseldorf“, steht die Kunststadt Düsseldorf zugleich für Einkaufserlebnisse auf höchstem Niveau. Auch Miele als weltweit führender Anbieter von Premiumgeräten für Haushalt, Gewerbe und Medizintechnik ist hier seit Dezember 2021 mit einer eigenen Adresse vertreten: Dort wo „Kö“ und Schadowstraße sich treffen, im eleganten Kö-Bogen-Ensemble, entworfen von Stararchitekt Daniel Libeskind.

Auf rund 240 Quadratmetern Verkaufsfläche können Kundinnen und Kunden die Marke Miele aus erster Hand und mit allen Sinnen live erleben. Auch Handelspartner und Architekten sind herzlich eingeladen, das Miele Experience Center im Herzen Düsseldorfs als Inspirationsquelle zu nutzen. Parallel hat im ersten Obergeschoss die neue Miele- Tochter Otto Wilde Grillers ihren ersten Flagship-Store eröffnet. Auch die offizielle Feier zur Eröffnung der beiden Stores stand im Zeichen Kunst und Inspiration. „Kunst bedeutet immer auch ganz viel Liebe zum Detail, im Sinne von Handwerkskunst, Perfektion, Langlebigkeit und stilvollem Genuss“, so der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Markus Miele in seiner Begrüßung der mehr als 150 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur, „auch deshalb passen Düsseldorf und Miele so gut zueinander.“

Im weiteren Verlauf des Abends präsentierte die Düsseldorfer Nachwuchskünstlerin Meral Alma unter starkem Beifall ihr neuestes Werk – gemalt auf einem Kühlschrank von Miele. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir eine so faszinierende junge Düsseldorfer Künstlerin dafür gewinnen konnten, mit ihrer Kreativität und ihrem unverwechselbaren Profil ein Produkt unseres Unternehmens in ein einzigartiges Kunstwerk zu verwandeln“, sagt Dr. Reinhard Zinkann, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter der Miele Gruppe. Die surrealen Welten, die Meral Alma und ihre Reihe „Zirkus des Lebens“ ausmachen, seien deutlich erkennbar – dies aber nicht auf Leinwand, sondern auf einem Medium der ganz anderen Art. Das Kunstwerk wird zunächst im Miele Experience Center Düsseldorf ausgestellt und anschließend an wechselnden Standorten der Miele Gruppe.

Weil Meral Alma auf ein Honorar verzichtet hat, haben die Künstlerin und Miele verabredet, gemeinsam einen Betrag von 40.000 Euro zu spenden. Das Geld fließt je zur Hälfte an die Stadt Düsseldorf für die Unterbringung und Betreuung geflüchteter Menschen aus der Ukraine sowie an den Düsseldorfer Kunstverein „701 e. V.“, der sich in vielfältiger Weise um die Förderung der Düsseldorfer Kunstszene verdient macht. Den entsprechenden Scheck nahmen unmittelbar nach der Enthüllung Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sowie der 701-Vorsitzende Dr. Michael Leistikow entgegen. Zuvor hatte die weltweite Miele-Belegschaft bereits mehr als 240.000 Euro für Spenden an die Ukraine zusammengetragen, die das Unternehmen in zwei Tranchen auf 700.000 Euro aufgestockt hat.