30. Januar 2023

HEMIX 1 – 3 Quartal 2022: Es kam noch schlimmer als erwartet

HMIX zeigt deutliche Verluste 1-3 Quartal 2022

HEMIX 1-3 Quartal 2022: Verluste in allen wichtigen Produktsegmenten.

Ein Minus von 372 Millionen Euro allein beim TV-Geschäft in den ersten drei Quartalen 2022 zeigt die Dramatik des Marktes. Die Unterhaltungselektronik schließt mit einem Minus von 7,7 Prozent.

Der Bereich Consumer Electronics weist mit einem Umsatz von mehr als 21,2 Milliarden Euro in den ersten drei Quartalen 2022 ein Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Die drei CE-Segmente entwickelten sich dabei allerdings sehr unterschiedlich: Die Unterhaltungselektronik verzeichnete einen Umsatz-Rückgang um 7,7 Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Euro. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte dagegen erreichten mit einem Zuwachs von 12,9 Prozent knapp 10,5 Milliarden Euro Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte wiederum waren mit einem Minus von 10,5 Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Euro Umsatz rückläufig.

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde mit Fernsehgeräten von Januar bis September 2022 ein Umsatz von knapp 2,2 Milliarden Euro (- 14,5 %) erzielt, die verkaufte Stückzahl sank um 17,7 Prozent auf rund 3,2 Millionen TV-Geräte. Das Home Audio Segment verzeichnete einen Umsatzrückgang von 5,2 Prozent auf 556 Millionen Euro. Einen erneuten Umsatzanstieg erreichte dagegen die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör mit einem Umsatz von mehr als 1,1 Milliarden Euro (+ 11,3 %). Weiterhin negativ entwickelten sich die Videogames-Konsolen, mit einem Umsatzrückgang um 20,3 Prozent auf 380 Millionen Euro.

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich in den Monaten Januar bis September 2022 in den Sparten Smartphones und Wearables wieder Zuwächse. Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smart Watches, setzten ihren Erfolgskurs mit einem im Umsatzzuwachs von 9,9 Prozent auf 960 Millionen Euro fort. Die verkaufte Stückzahl stieg um 2,3 Prozent auf knapp fünf Millionen. Dabei erhöhte sich auch der Durchschnittspreis (+ 7,4 %, 192 Euro). Smartphones verzeichneten in den ersten drei Quartalen 2022 ein Umsatzplus von 14,0 Prozent auf mehr als 9,3 Milliarden Euro. Die verkaufte Stückzahl stieg auf fast 15,3 Millionen Geräte (+ 0,7 %), während der Durchschnittspreis um 13,2 Prozent auf 611 Euro ebenfalls erneut stark anstieg.

Die Produktsegmente Desktop PCs (- 14,7 %), Notebooks (- 7,5 %) und Tablet-PCs (- 14,9 %) blieben mit deutlichen Umsatzrückgängen unter den Vorjahreswerten. Desktop-PCs und Tablet-PCs zeigten allerdings gestiegene Durchschnittspreise (+ 9,9 bzw. + 8,6 %). Auch Monitore zeigten bei Umsatz (- 12,2 %) und Stückzahl (- 19,2 %) negative Zahlen, allerdings stieg auch bei diesen Produkten der Durchschnittspreis (+ 8,7 %).

Die beiden Elektro-Hausgeräte-Segmente entwickelten sich zwischen Januar und September 2022 erneut unterschiedlich: Elektro-Großgeräte konnten einen, allerdings abgeschwächten, Umsatzzuwachs von 2,1 Prozent auf über 7,7 Milliarden Euro erzielen. Elektro-Kleingeräte hingegen waren mit einem Umsatzminus von 4,8 Prozent (mehr als 4,7 Milliarden Euro) rückläufig.

Hier geht es zu den kompleten Zahlen