30. Januar 2023

Neue Induktionskochfelder mit Kochhilfe von Amica

Neue Induktionskochfelder mit Kochhilfe von Amica

Vier wählbare Temperatur-Garprogramme halten exakt die eingestellte Gradzahl und erleichtern somit die Zubereitung verschiedener Gerichte

Die neuen autarken Induktionskochfelder von Amica überzeugen durch intuitive Bedienung, einem angenehm leisen Betrieb und das bei konstanter Top-Leistung.

Mit einer Gerätehöhe von nur 44 mm lassen sich die neuen Induktionskochfelder in den schwierigsten Einbauverhältnissen, also auch in besonders dünne Arbeitsplatten, einsetzen und verfügen über eine sensorkontrollierte Leistungssteuerung, die vier voreingestellte Garprogramme, 14 starke Leistungsstufen und Boost-Funktion äußerst präzise reguliert. Dabei arbeiten sie angenehm leise und überzeugen durch eine intuitive Bedienung.

Starke Leistung für individuelle Köche

Es gibt unendliche Vorlieben beim Kochen, aber über ein bisschen Hilfe freut sich jeder, ob Hobbykoch oder Gourmet. Die Induktionskochfelder von Amica bieten die passende Unterstützung für jeden Bedarf: Vier wählbare Temperatur-Garprogramme halten exakt die eingestellte Gradzahl und erleichtern somit die Zubereitung verschiedener Gerichte. 40 Grad zum Warmhalten oder Schmelzen, 70 Grad zum Warmhalten oder in Milch Garziehen, ohne dass sie überkocht, und für Soßen oder Eintöpfe, 90 Grad zum in Wasser Garziehen und Kochen, sowie 200 Grad zum Braten und Frittieren. Sensoren sorgen für eine sichtbar kontinuierliche Leistungsabgabe und überprüfen die Temperatur auch während des Kochens. Auf dem großen Paneel mit klarer Symbolik können alle voreingestellten Funktionen direkt angewählt werden, und auch Feineinstellungen für den individuellen Touch lassen sich intuitiv per Slider über 14 leistungsstarke Stufen plus Power-Stufe für jede Kochzone vornehmen. Die Einstellungen „dazwischen“ verschaffen den Garvorteil. Wenn es ganz schnell gehen soll, nur eben die Boost-Funktion betätigen. Dann kochen 400 ml Wasser, danke 3,7 kW Leistung, in nur 69 Sekunden.

Schlankes Design trifft aktuellen Küchenbautrend

Mit einer sehr geringen Höhe von nur 44 mm und einer gesicherten Gerätebelüftung ohne notwendige Frontbelüftung passen die rahmenlosen Induktionskochfelder perfekt in dünne Arbeitsplatten. Damit trifft Amica den Geist der Zeit und setzt eigene Akzente in Sachen Küchenbautrends. Über einer Schublade lassen sie sich problemlos in 12 mm dünne Arbeitsplatten flächenbündig verbauen und beim Einbau über einem Backofen sind nur 28 mm Plattenstärke erforderlich. Das insgesamt 77 cm breite Kochfeld ist in vier Kochzonen aufgeteilt, von denen zwei automatisch per Topferkennungsfunktion eine Autobridge bilden, wenn größere Gefäße wie ovale Bräter zum Einsatz kommen. Dabei erkennt die Funktion sogar die Topfposition und die Bridgezone verfügt dann über starke 3,7 kW.

www.amica-group.de